Hortensien…

Faial, 25.6.2017

…überall Hortensien. Es blüht blau, wo auch immer wir hinschauen, blaue Hortensienhecken säumen Straßen, Wege, dunkelblau-lila Blüten mit dunkelroten Rosen oder Stockrosen zieren Mäuerchen – es ist ein Traum.

Wobei Biologen diese schöne Pflanze auf dieser Insel gar nicht so gern sehen, wie uns der botanische Garten auf Faial lehrt. Sie wurde aus Japan eingeführt und verdrängt, da sie keine Feinde hat, die ursprünglich azorischen Gewächse. Was, wie ich im Geheimen finde, nicht weiter schlimm ist, die sind nämlich nur grün und nicht so farbenprächtig.

Wir haben uns ein Auto gemietet und erkunden Faial. Faial ist, wie die anderen Azoren auch, vulkanischen Ursprungs. Wir umwandern einen Vulkankrater in der Mitte der Insel – 8 Kilometer in zweieinhalb Stunden, ha! (hier gibt es noch keine blühenden Hortensien, hier ist es zu hoch und zu kalt, leider).

Wir besuchen ein Inselende, das bei dem jüngsten Ausbruch eines Unterwasservulkans 1957 entstand – ein Jahr lang spuckte der Vulkan Lava und Asche. Heute sieht das neu gewonnene Land aus wie Mondkrater.

Wir fahren die Küste entlang und schauen neidisch (ich jedenfalls) auf Wasserbecken, die in Lavasteine eingelassen sind und in denen man baden kann. Wenn man nicht, wie ich, die Badesachen vergessen hat. An Schnorchel hatte ich diesmal gedacht…So bleibt es beim Wassertreten.

Aber Peter wäre es eh zu kalt, außerdem findet sich die ein oder andere portugiesische Galeere im Wasser, und mit denen möchte man eher keine nähere Bekanntschaft schließen.

Und wir entdecken: Faial ist schön. Unbedingt eine Reise wert, nicht nur für Segler.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments